Aktuelles

 

Wissen was die Stunde geschlagen hat!

Was gibt es Neues im und um den Erlebnisbahnhof Westerwald?

Wir berichten über unsere Veranstaltungen und über unsere Arbeitsprojekte.

Dieser Browser wird leider nicht unterstützt.

23.02.2019 - Winterfahrten der Eisenbahnfreunde Treysa nach Westerburg

Der Sonderzug der Eisenbahnfreunde Treysa, der am 09. Februar 2019 Westerburg erreichte war, sehr gut besetzt und die Einfahrt in den Bahnhof war wieder einmal ein grandioses Schauspiel.

Für alle, die leider nicht dabei sein konnten, bietet sich in Kürze die Gelegenheit dies nachzuholen!

Denn auch am 23. Februar 2019 werden die Eisenbahnfreunde aus Treysa wieder mit einem Sonderzug von Mainz in Richtung Westerburg starten. Zunächst von der Ellok 143 005 gezogen, führt die Fahrt über Rüsselsheim und Idstein nach Limburg(Lahn). Von hier aus geht die Reise mit der Güterzug - Dampflokomotive 58 311 weiter durch den Westerwald zum Erlebnisbahnhof in Westerburg. Nach gut zweistündigem Aufenthalt fährt der Zug nach Hachenburg und von dort aus geht es dann zurück nach Mainz.

Auch zu dieser Fahrt finden Sie die Informationen unter: https://www.eftreysa.de/veranstaltungen/hachenburg-2019/

Wir wünschen allen Mitreisenden eine gute Fahrt! Beim Besuch in Westerburg wollen wir für einen angenehmen Aufenthalt im Erlebnisbahnhof Westerwald sorgen und dabei sollten Sie auf gar keinen Fall versäumen, dass in seiner Art einzigartige Eisenbahn-Plakat-Museum im Bahnhofsgebäude Westerburg zu besichtigen! Wir freuen uns schon jetzt auf Ihren Besuch!

                                                                                                                                       Text: Andreas Böttger, Foto: Eisenbahnfreunde Treysa

02.01.2019 - Identität wieder hergestellt

 

 

In der  Eisenbahnbau- und Betriebsordnung (EBO) von 1928 wurde im § 36 Abs 3 festgeschrieben, dass an Triebfahrzeugen ein Schild anzubringen ist, welches  Auskunft über den Namen des Herstellers, die Fabriknummer und das Jahr der Herstellung gibt. Die ML 440C der Bundeswehr verfügte auch über solche Fabrikschilder, die allerdings irgendwann vor vielen Jahren einen unbekannten Liebhaber gefunden haben. Nur noch die Gewindelöcher an den Längsträgern zeigten an, wo sich besagte Schilder einst befunden hatten.

Dank der freundlichen Unterstützung durch die Firma EMH Eisenbahnteile Bude konnten die fehlenden Schilder nach Originalunterlagen neu gefertigt werden. Damit konnten wir der  Museumslokomotive, nun für jeden Besucher sichtbar, wieder zu  ihrer Identität verhelfen.

                                                                                                                                                                         Text + Bilder: Andreas Böttger

10.12.2018 - Wenn ein Jahr zu Ende geht …

Der Weihnachtsmarkt der Westerwälder Eisenbahnfreunde findet im Trockenen statt, jetzt auch bei jedem Wetter. Wir haben Erfahrungen gesammelt und können mit Stolz berichten, dass wir in diesem Jahr in unseren Hallen für angenehme Temperaturen  und ein vielfältiges Angebot gesorgt haben.

Weihnachtlich dekoriert präsentierte sich auf der Spur 1 Anlage die kleine Dampflok EMMA, die in ihren Waggons nette süße Geschenke für die kleinen Besucher transportierte.  Der Duft von Glühwein, gebrannten Mandeln und frischem Tannengrün mischte sich bald mit dem verlockenden Duft von frischem Kaffee und unseren bekannten Lokschuppenwaffeln. Der Weihnachtsmarkt lockte mit vielen netten Angeboten, vom Selbstgemachten bis hin zu den Imkereiprodukten. So hatte man vielfältige Gelegenheiten, um kleine Geschenke zu erwerben. 

 

Aber  es gab nicht nur bei unseren Ausstellern vieles zu bestaunen, auch die WEF´ler hatten wieder einmal Besonderes zu bieten. 

 

Wolfgang Steffen, unser Spezialist für die Geschichte der Bahnpost hat zum wiederholten Male eine umfangreiche Präsentation seines Spezialgebietes erstellt, deren Fokus er diesmal auf das Thema " Bahnpost vom Mai 1945 bis Ende Mai 1997" richtete.

 

Für kleine Reparaturen an Modellbahnlokomotiven stand der Lokdoktor Horst Kemmann bereit und sorgte jedesmal für zufriedene Gesichter, wenn er die Eisenbahnschätze unserer Besucher wieder in Bewegung versetzen konnte.

 

Derweil herrschte in der großen Halle ein emsiges Suchen und Bestaunen des reichhaltigen Angebotes an Modellbahnartikeln aller Spurweiten.

Erstmals konnte ein breites Publikum unseren Ausstellungsraum im ältesten Schuppenteil besichtigen. Hier werden die kleinen Dinge der Eisenbahnwelt gezeigt, angefangen vom Modell des ehemaligen Lokbahnhofs Westerburg um 1975, bis hin zu authentischen Zugzusammenstellungen im Modell, wie sie im Laufe der Geschichte in Westerburg beobachtet werden konnten. In den Vitrinen sind viele Dinge zu bewundern, die erst durch die fachlichen Erläuterungen des Kurators der Ausstellung, den Bezug zum Eisenbahnwesen im Westerwald erkennen lassen. Natürlich bietet der Ausstellungsraum nicht genügend Platz, um auch die größeren und schweren Dinge zu präsentieren. Für diese Ausstellungsstücke haben die Eisenbahnfreunde einen der erst vor kurzem in Westerburg eingetroffenen Schiebewandwaggons vorgesehen, mit dessen Herrichtung bereits begonnen wurde.

Der  Weg zum Ausstellungsraum im ersten Obergeschoß führte die Besucher auch an einer englischen Dampflokomotive der Spurweite 7 ¼ Zoll vorbei, die sinnbildlich für ein zukünftiges Projekt im Erlebnisbahnhof Westerwald steht.  Aber darüber zu gegebener Zeit mehr!

Trotz widrigen Wetters waren unsere Gäste, die Aussteller und natürlich die Eisenbahnfreunde mit dem Weihnachtsmarkt im Lokschuppen sehr zufrieden und freuen sich schon auf das kommende Frühjahr, wenn wir am 05. Mai 2019 wieder zum Modellbahntag in den Erlebnisbahnhof einladen.

                                                                                                                         Text: Andreas Böttger, Fotos: Wolfgang Steffen, Andreas Böttger

24.11.2018 - Ja, ist denn heute schon Weihnachten ?

Kalendarisch gesehen nein, bei den Westerwälder Eisenbahnfreunden vielleicht doch.

 

Zunächst sah es so aus, als wolle man ein Weihnachtsgeschenk verpacken, nur an einer großen roten Schleife mangelte es. Es galt die kleine hundertjährige Dampflokomotive vor Einbruch des Winters vor Regen und Schnee zu schützen. Wenn auch mit der Restaurierung der zukünftigen Denkmallokomotive noch nicht begonnen wurde, so ist es umso mehr erforderlich, sie vor fortschreitender Korrosion zu  bewahren

Ein Highlight des Tages hellte die Gesichter der Eisenbahnfreunde am späten Nachmittag auf. Mehr als zehn Jahre nach der Außerdienststellung im Gerätedepot Zeithain, konnte unsere Henschel DH 360C Lokomotive den Westerburger Lokschuppen erstmals mit eigener Kraft verlassen. Nach wochenlangen Arbeiten an der Maschinen-  und Bremsanlage waren alle Funktionen wieder hergestellt. Und wieder einmal bewahrheitete sich, wer rastet der rostet!

  

Dank der fachlichen Qualitäten und des unermüdlichen Einsatzes unseres Mitgliedes Edgar Warbinek können wir mit Stolz vermelden, dass ein weiteres historisch wertvolles Exponat funktionsfähig präsentiert werden kann.

Wenn da keine vorweihnachtliche Freude aufkommt, wann dann?                                                                             Text + Fotos: Andreas Böttger