Aktuelles

 

Wissen was die Stunde geschlagen hat!

Was gibt es Neues im und um den Erlebnisbahnhof Westerwald?

Wir berichten über unsere Veranstaltungen und über unsere Arbeitsprojekte.

Dieser Browser wird leider nicht unterstützt.

04.04.2021 - Zwischenbilanz

Die Corona - Pandemie lähmt schon seit mehr als einem Jahr unsere Aktivitäten. Bereits im März 2020 kam das Vereinsleben zum völligen Erliegen, der Erlebnisbahnhof war komplett geschlossen. Wir hatten uns so viel vorgenommen und alle Projekte wurden jäh gestoppt. Ende Mai konnten wir ein wenig Hoffnung schöpfen und unter strengen Hygienebestimmungen einige Arbeiten aufnehmen und auch den ein oder anderen Gast begrüßen.

        

Seit Jahren schon sollte der Erlebnisbahnhof wieder mit dem Netz verbunden werden. Nachdem nun endlich eine passende Kreuzungsweiche für den Anschluss an das DB-Netz und die noch verbliebenen Gleise der Querbahn gefunden wurde, galt es diese zu demontieren und nach Westerburg zu transportieren.  

     

Anfang August begann die Demontage, was aber leichter gesagt als getan war, denn so manche Verschraubung widerstand der Muskelkraft der Akteure. Nach mehreren Arbeitseinsätzen im ehemaligen Anschlussgleis des Stöffels, konnte der Transport nach Westerburg in Angriff genommen werden.

     

Nun war die langersehnte Weiche, in Form eines gewaltigen Stahl-Puzzles vor Ort und der Einbau konnte geplant werden.

Der Ausbau besagter Kreuzungsweiche in Enspel war jedoch mit der Zusage des Wiedereinbaus einer einfachen Weiche verbunden. Die passende Ersatzweiche war noch im Steinbruch Stockum - Püschen unter viel Gehölz vorhanden. Nachdem uns Ende Oktober die Geschäftsleitung der Basalt AG die Zustimmung zum Ausbau erteilt hatte, sollte mit der Demontage der Überreste des ehemaligen Gleisanschlusses begonnen werden. Unter teils archäologischen Bedingungen wurden die Gleise freigelegt und in transportfähige Längen geschnitten.

     

       

Diese Arbeiten zogen sich dann trotz der Zuhilfenahme eines Zwei-Wege-Baggers bis in den Dezember hinein. Danach erhielten wir freundlicherweise von der Firma Baldus aus Enspel Hilfe.  Der Spezialist für Warenbewegungen stellte uns einen Auflieger für den Transport des Weichenmaterials nach Enspel bereit und brachte später auch das restliche Gleismaterial nach Westerburg. Dafür sagen wir an dieser Stelle nochmals herzlichen Dank!

       

Die Firma G+L Bau, Roland Brachtendorf GmbH bescherte uns dann ein unerwartetes Weihnachtspräsent, indem die Gleisbauspezialisten der Firma, noch vor den Feiertagen, mit dem Einbau der Kreuzungsweiche begannen. Eine Aufgabe, die wir ohne professionelle Hilfe nicht hätten bewältigen können. Dazu musste zunächst eine vorhandene Weiche ausgebaut, danach das Planum für die Kreuzungsweiche geschaffen und die passenden Schwellen ausgesucht und verlegt werden.

     

Nun konnte mit der Montage und Ausrichtung des Weichengleises begonnen und auch erste Stopfarbeiten vorgenommen werden.

Auch  Roland Brachtendorf und seinen Mitarbeitern sei an dieser Stelle nochmals unser ganz besondere Dank ausgesprochen!

     

Nach Weihnachten kam dann der erste Schnee und brachte neue Verzögerungen in den Arbeitsablauf.

      

Mit dem Einbau der Weiche ist nun zwar ein großer Schritt in Richtung Wiederanschluss der Gleisanlage des Erlebnisbahnhofs an das Bahnnetz getan, bis jedoch das erste Fahrzeug auf unsere Gleisanlage fahren kann ist noch ein weiter Weg zu bestreiten.

Der notwendige Bau eines Ausziehgleises und der Anschluss an die noch vorhandenen Gleise der Querbahn, lassen das gewaltige Arbeitspensum erahnen, für dessen Umsetzung wir für jede Hilfe dankbar sind. 

Uns ist jede Spende willkommen und ab einer Spendensumme von 50,00 Euro bedanken wir uns mit einem "Gleisbaustein". Unsere Bankverbindung lautet: DE32 5735 1030 0000 5195 20 bei der Sparkasse Westerwald - Sieg, Stichwort: "Gleisanschluss"

 

                                                                                                                    Text: Andreas Böttger, Fotos: Andreas Böttger + Hans Pietsch

01.11.2020 - Erlebnisbahnhof Westerwald ab 01.11.2020 bis auf weiteres geschlossen

Die CORONA-Pandemie zwingt uns den Erlebnisbahnhof Westerwald wieder zu schließen. Die behördlichen Anordnungen dazu gelten zunächst bis zum 10.01.2021!

Sobald wieder Besuch erlaubt ist, werden Sie es an dieser Stelle erfahren.

Bitte halten Sie uns die Treue.

24.10.2020 - Kleinlok der Baureihe Kö 1 in Westerburg angekommen

Die Kö 0188, ehemals DB 311 188-7, ist wohlbehalten im Erlebnisbahnhof Westerburg eingetroffen.

Die Leistungsgruppe 1 stand für Kleinloks mit geringer Leistung (max. 50 PS). Die Bezeichnung  ergab sich aus K für Kleinlokomotive und ö für ölbefeuert. Die Deutsche Reichsbahn verfügte über 262 Kleinlokomotiven der Lg 1 in verschiedensten Ausführungen.

Zwischen 1934 und 1936 lieferte die Maschinenfabrik Esslingen 26 Lokomotiven der Bauart 34. Sechs Lokomotiven wurden bei der Deutschen Bundesbahn mit 50 PS Deutz Dieselmotoren der Bauart A4L514 umgerüstet.

Von den Esslinger Maschinen sind heute nur noch zwei Exemplare vorhanden, die rollfähige Denkmallok Kö 0186 der DBK, und die betriebsfähige Kö 0188 im Erlebnisbahnhof Westerburg.

Mit der Kö 0188 ist eine Lok in den Westerwald zurückgekommen, deren Schwester Kö 0143 von 1964 bis 1981 bei der  BAG - Basalt AG, Werk Stockum, Bf. Rotenhain, eingesetzt wurde und später dem Schneidbrenner zum Opfer fiel.  

  

Der Himmel über Siegen war am 23.10. grau und regenverhangen, als wäre Traurigkeit angesagt, dass die Lok den bisherigen Standort verlassen musste.

 

Auf dem Weg nach Westerburg klarte der Himmel auf und im Erlebnisbahnhof angekommen sah man nur noch Freudentränen.

  

Die Westerwälder Eisenbahnfreunde haben mit dem Kauf der Lok einen kleinen Schritt ihrer ursprünglichen Philosophie: „Eisenbahnfahrzeuge, die im Westerwald im Einsatz waren, auszustellen“ verwirklichen können.

Für die Deckung der Transportkosten suchen wir weiterhin Sponsoren.

Spenden werden unter dem Stichwort „Transport Kö 0188“ auf das Konto DE32 5735 1030 0000 5195 20 bei der Sparkasse Westerwald-Sieg erbeten.

Wir sind als Verein gemeinnützig anerkannt, Spenden sind daher steuerlich absetzbar. Auf Wunsch übersenden wir eine Spendenbescheinigung.

Wir hoffen auf Unterstützung und sind für jeden Euro dankbar. 

 Fotos + Text: Andreas Böttger